Die chinesische Botschaft in der Schweiz organisiert die Ausstellung «Premierminister ZHOU Enlai und die Diplomatie der Volksrepublik China»

Zum feierlichen Gedenken des 100. Jahrestages der Gründung der Kommunistischen Partei China wurde die Ausstellung «Premierminister ZHOU Enlai und die Diplomatie der Volksrepublik China», organisiert von der chinesischen Botschaft in der Schweiz, am 29. Juni in Bern, der Hauptstadt der Schweiz, eröffnet. An der Zeremonie nahmen Herr Botschafter CHEN Xu, Ständiger Vertreter der Volksrepublik China beim Büro der Vereinten Nationen in Genf und bei anderen internationalen Organisationen in der Schweiz (Permanent Representative of the People's Republic of China to the United Nations Office at Geneva and other International Organizations in Switzerland), Herr HUANG Yibing, Vizepräsident des Institutes of Party History and Literature of the CPC Central Committee, und Herr Botschafter WANG Shihting, chinesischer Botschafter in der Schweiz teil und eröffneten die Ausstellung.

Bild 1:Herr Botschafter CHEN Xu, Herr Vizepräsident HUANG Yibing und Herr Botschafter WANG Shihting hielten jeweils eine Ansprache.

Die Ausstellung «ZHOU Enlai und die Diplomatie der Volksrepublik» befindet sich am ehemaligen Standort der chinesischen Gesandtschaft, der heute als der Hof Nr. 7 der chinesischen Botschaft in der Schweiz gilt. Vom April bis Juli 1954 präsidierte Premierminister ZHOU Enlai die chinesische Delegation auf der Genfer Konferenz. Währenddessen kam er mehrmals in die Hauptstadt Bern zu Besuch, um sich dort mit dem Bundespräsidenten der Schweiz, dem Schweizer Aussenminister, dem französischen Premierminister sowie anderen politischen Persönlichkeiten zu treffen. Personen, die den Premierminister damals zur Konferenz begleitet haben, können sich noch gut daran erinnern, dass Premierminister ZHOU, jedes Mal wenn er nach Bern fuhr, zur chinesischen Gesandtschaft kam, um Diplomatinnen sowie Diplomaten zu besuchen oder Arbeitssitzungen zu berufen. Hier in dem Hof Nr. 7 hat Premierminister ZHOU historisch wertvolle Fotos hinterlassen.

 

Bild 2 und Bild 3:Herr Botschafter CHEN Xu und Herr Botschafter WANG Shihting eröffneten gemeinsam die Ausstellung.

Die im Jahr 1954 stattfindende Genfer Konferenz bot der neu gegründeten Volksrepublik China eine Chance, zum ersten Mal als eine der Fünf Grossmächte an einer bedeutenden internationalen Konferenz teilzunehmen. Es war auch das erste Mal, dass Premierminister ZHOU als Aussenminister auf der grossen Weltbühne auftrat. Während der Konferenz leistete Premierminister ZHOU mit seinem aussergewöhnlichen politischen Mut und seiner hervorragenden diplomatischen Geschicktheit bedeutsame Beiträge dafür, dass die Konferenz ohne Schwierigkeiten ablaufen konnte. Dadurch erhöhte sich das Ansehen der neu gegründeten Volksrepublik auf der Welt effektiv. Diese Leistungen von Premierminister ZHOU sind als grossartige Memoires in die Geschichte der chinesischen Diplomatie und gar der Weltdiplomatie eingegangen.

Dreiundsechzig Jahre später stattete Staatspräsident XI Jinping im Januar 2017 der Schweiz einen Besuch ab. Er besuchte die in der Schweiz ansässigen internationalen Organisationen und hielt jeweils eine Keynote Rede im Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf sowie auf dem WEF-Jahresforum in Davos. Dabei legte er systematisch das Konzept des Aufbaus einer Schicksalsgemeinschaft der Menschheit dar und erörterte Vorschläge Chinas zur Globalisierung und Entwicklung der Weltwirtschaft. Präsident XI präsentierte ein vornehmes Auftreten und den diplomatischen Stil eines Staatsoberhauptes, was der Manier der Führungspersönlichkeiten einer Grossmacht zulänglich entsprach. Aufgrund dessen konnte die Diplomatie der Grossmacht chinesische Prägung ein unübersehbares Brandmal in den historischen Prozess der Umwandlung der internationalen Beziehungen einprägen.

Bild 4:Führende Personen des Institutes of Party History and Literature of the CPC Central Committee nahmen virtuell an der Eröffnungsveranstaltung.

 

Bild 5:Synchrone Online-Verbindung aller Standorte, Eröffnungsveranstaltung.

Die Ausstellung legt Fokus auf der Beteiligung von Premierminister ZHOU an der Genfer Konferenz und dem Besuch vom Präsidenten XI Jinping in der Schweiz sowie bei mehreren internationalen Organisationen, u. a. am Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf. Auf dieser Art und Weise werden die wichtigsten Momente der Geschichte der modernen chinesischen Diplomatie rekonstruiert. Fotos und Videos lassen die Geschichte wiederbeleben und erzählen eine Geschichte, die in der Diplomatie zwischen der Volksrepublik China und der Schweiz kaum bekannt ist, auf lebendiger Weise. Anhand historischer Quellen werden die friedensstiftende Aussenpolitik Chinas und das Konzept der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit wahrheitsgemäss und objektiv dargestellt. Somit bildet die Ausstellung eine Plattform, auf der die rote DNA weitergegeben und die Geschichte der Kommunistischen Partei gut erzählt werden kann.

Die Ausstellung wurde von der chinesischen Botschaft in der Schweiz als die leitende Instanz organisiert und erhielt umfangreiche Unterstützung von der Ständigen Mission Chinas in Genf sowie dem Institute of Party History and Literature of the CPC Central Committee. Medien wie die Nachrichtenagentur Xinhua, People’s Daily (Online), China Radio International Online, Economic Daily und Phoenix Television berichteten ausführlich über die Eröffnungszeremonie. Im Folgenden finden sich einige ausgewählten Links.

http://www.xinhuanet.com/world/2021-06/30/c_1127612812.htm

http://world.people.com.cn/n1/2021/0630/c1002-32145280.html

https://proapi.jingjiribao.cn/detail.html?id=347502

Bild 6:Fotographische Aufnahmen der Eröffnungsveranstaltung.

EMBASSY OF THE PEOPLE'S REPUBLIC OF CHINA IN SWITZERLAND ALL RIGHTS RESERVED

http://www.china-embassy.ch